Tourenberichte...

und wir laufen und laufen und laufen

 

BERGTOUR #10 | 2018

Spontan "Die Zweite"

Die 10. Bergtour zählte wieder zu einer spontanen Entscheidung beim Frühstück am Samstag. "Lass uns doch morgen früh starten zu einer Tour, das Wetter wird richtig toll". Ausgesprochen, organisiert und getan. So sollte es sein, so macht es einfach Spaß. 

 

Und wieder wurden wir nicht enttäuscht. Ein traumhafter, schöner Bergtag führte uns erstmalig ins Kleinwalsertal. Ziel war die Umrundung des Elferkopfs. Wir begannen den Aufstieg um 6.30 Uhr über das Wildental / Mittelberg. Im Rücken hatten wir den Hohen Ifen, als Ziel vor uns das Kemptner Köpfle, welches wir über einen lohnenden Aufstieg durch die Kemptner Scharte dann erreichten.

 

Von dort aus ging es in Richtung Mindelheimer Hütte durch zahlreiche Schneefelder, die uns auch oberhalb der Hütte noch begegneten. Die Hütte glänzte durch leckeres Essen und liebevolle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie einem traumhaften Blick auf die Alpen. 

 

Der zweite Teil führte uns in Richtung Geißhorn und mit Blick auf den kleinen und großen Widderstein wieder talwärts in Richtung Mittelberg. Insbesondere ein kleiner See oberhalb der Sterzer Hütte, einer kleinen Murmeltier-Familie, die Sterzer-Hütte selbst: es machte heute einfach nur viel Spaß. 

 

Ein anstrengender Abstieg durch die Gemstelalpe führte uns nach gut 21 Kilometer und 6:15 Stunden ans Auto zurück. Ein herrlicher Tag endete mit einem guten Abendessen (Spargel) und einer Heimfahrt quer über das Land wieder in Richtung Stuttgart. 

 

03|06|2018

gelaufene Kilometer: 21

Spendensumme: 21

Gesamtsumme: 193 Euro



 

 

BERGTOUR #9 | 2018

Auf den Steinmandl im Bregenzerwald

Den heutigen Feiertag Fronleichnam haben wir genutzt, um einen Abstecher in den Bregenzerwald zu machen. 

 

Erstmalig waren wir hier in punkto Wandern alpin unterwegs und unsere Tour startete an der Mittelstation der Seilbahn Diedamskopf

 

Von hier aus gingen wir über die Breitenalpe und die Falzalpe zum Neuhornbachhaus. Und weiter auf den Gipfel Steinmandl. Dabei begrüßte uns heuer in der Saison erstmalig ein Murmeltier und wir konnten insbesondere die Ruhe hier oben genießen. 

 

Vom Gipfelkreuz aus hatte man wirklich wieder einmal einen fantastischen Blick auf die umliegenden Alpen. Insbesondere die Kanisfluh zwischen Mellau und Au reizt uns ungemein und wir sind schon in der Planung, ob wir das im Herbst noch hinbekommen. Beim Recherchieren über die Kanisfluh habe ich dann noch gelernt, dass das Wort "Fluh" aus dem Alemannischen kommt und "Felswand" heißt. 

 

Über das Neuhornbachjoch und das Kreuzle ging es dann wieder in Richtung Parkplatz. Dieses Mal nutzten wir jedoch unsere Füße und stiegen nach Schoppernau ab. 

 

Wir waren an diesem Tag vor allem über die enorme Vielfalt der Alpenpflanzen begeistert. Eigentlich hätten wir alle paar Meter anhalten können und Fotos schießen. Es war einfach nur wunderschön. 

 

 

31|05|2018

gelaufene Kilometer: 18

Spendensumme: 18

Gesamtsumme: 172 Euro



 

 

BERGTOUR #8 | 2018

Der Wächter des Allgäus

Als wir eine Woche zuvor bei Kempten im Atelier von ADE.LE Bergzauber waren, schwärmte Chef Holger vom Grünten und empfahl uns eine kurze Tour dort hin. Dieser Empfehlung kamen wir dann eine Woche später nach. 

 

Da das Wetter nur für den Vormittag beständig und mit Sonne vorhergesagt wurde, ging es bereits um 7.00 vom Parkplatz bei der Kammeregg-Alpe los. Der Anstieg über die Grünten-Hütte bis hin zum Gipfel war wirklich anstrengend, aber lohnend und schön.

 

Das zweite Frühstück nahmen wir somit auf dem Wächter des Allgäus ein und konnten uns an dem herrlichen 360°-Blick nicht satt sehen. Von hier aus ging es dann zum Sendeturm des BR weiter und hinunter zu einer Alpe und wieder zurück zur Grünten-Hütte.

 

Pünktlich mit dem einsetzenden kurzen Regen war wir in der Hütte, und nach einer kleinen Rast dort ging es wieder abwärts in Richtung Parkplatz.

 

Fazit: der Grünten ist ein lohnendes Ziel und morgens in der Früh aufzustehen ebenfalls. Danke für den Tipp, Holger.

 

19|05|2018

gelaufene Kilometer: 12

Spendensumme: 12

Gesamtsumme: 154 Euro



 

BERGTOUR #7 | 2018

Die SPONTANE Bergtour

 

Am Nachmittag zuvor entschieden wir uns, recht früh in Stuttgart zu starten, damit wir gegen 7.15 Uhr in Grän im Tannheimer Tal losgehen konnten. Gesagt, getan, erwartete uns ein prächtiger Sonnenaufgang verbunden mit einer herrlichen Tour. 

 

Vom Parkplatz der Bahn aus ging es auf das Füssener Jöchle und dem Gamskopf. Hier hatten wir das Vergnügen vor der ersten fahrenden Seilbahn und deren Gästen bereits eine Rast machen zu können. 

 

Das nächste Ziel war für uns die Bad Kissinger Hütte. Insbesondere die Sebenalpe zur Hütte war ein Traum. Leider konnten wir aufgrund der Gewitterwarnung nicht noch den Aggenstein machen. Diesen heben wir uns dann noch auf. 

 

Endstation zu Fuß war dann wieder die Talstation in Grän. Hierbei konnten wir den Abstieg kurz nach der Sebenalpe nutzen und gingen durch ein wirklich herrliches Tal mit kleinen, schlängelnden Wegen und einem Bächlein, der uns hier begleitete.

 

Begonnen mit einem ansprechenden Anstieg, oder einer wirklich inspirierenden Frühlingsstimmung dank vieler blühenden Alpenpflanzen. Ein lohnender, wunderschöner Bergtag, den wir so schnell nicht vergessen werden. 

 

12|05|2018

gelaufene Kilometer: 17

Spendensumme: 17

Gesamtsumme = 142 Euro