Tourenberichte...

und wir laufen und laufen und laufen

 

BERGTOUR #29 | 2018

Eine Hälfte des Stubaier Höhenwegs

Tagesetappe 3

Die dritte und letzte Etappe hatten wir etwas optimistisch geplant. Wir wollten und gingen auch von der Bremer Hütte über die Nürnberger und Sulzenauhütte zur Dresdner Hütte

 

Es war eine extrem anstrengende Tour mit 19 Kilometer und über 4.200 Höhenmeter, die wir bewältigen mussten oder natürlich auch durften.

 

Eigentlich hätten wir einen Stopp mit einer Übernachtung mehr hier einlegen müssen. Denn die Natur, die Landschaft ist zwischen diesen Hütten einfach nur genial und wunderschön. Sei es die Gletscher, die greifbar nahe sind, die vielen Bergseen die türkis funkeln und glänzen, es ist herrlich hier. 

 

Wir starteten bereits um 5.30 Uhr und der frühe Vogel fängt nicht nur den Wurm, sondern wurde mit einem Sonnenaufgang oder auch mit Begegnungen mit Steinböcken belohnt. 

 

Aus Zeitgründen mussten wir an der Nürnberger Hütte am Vormittag vorbeigehen, machten dann aber später Pause bei der Sulzenauhütte, welche herrlich gelegen ist und vor allem von super freundlichen Menschen betrieben wird. Kompliment!

 

Zum Schluss ging es dann noch einmal drei Stunden zur Dresdner Hütte, welche wir dann am Spätnachmittag und gute zwölf Stunden später erreichen konnten. 

 

Am Tags darauf ging es gut gestärkt mit der Gletscherbahn ins Tal hinunter und von dort aus mit dem Bus (die Infrastruktur ist echt sehr gut) zum Parkplatz zu unserem Auto.

 

Somit gingen drei herrliche, schöne und beeindruckende Wandertage auch schon wieder zu Ende und wir freuen uns, diese Tour im kommenden Jahr dann weiterzuwandern. 

 

 

 

30|07|2018

gelaufene Kilometer: 19

Spendensumme: 19

Gesamtsumme: 471 Euro



BERGTOUR #28 | 2018

Eine Hälfte des Stubaier Höhenweges

Tagesetappe 2

Tag 2 begann mit Nieselregen und Nebel und schon der Anstieg direkt hinter der Innsbrucker Hütte machte einem gleich wach und munter. 

 

Insgesamt ist die Etappe von der Innsbrucker zur Dresdner Hütte zwar in punkto Kilometer nicht extrem lang (13), dafür sorgen aber viele Höhenmeter (1.400m Bergauf, 1.400m Bergab) für den einen oder anderen Schweißtropfen. 

 

 

Am frühen Vormittag gewann dann auch die Sonne gegenüber dem Nebel und es wurde wieder ein herrlicher Sommertag.

 

Zum Schluss entschieden wir uns den kürzeren Weg über den Lautersee und einer kleinen Klettersteigpassage unterhalb der Bremer Hütte zu nehmen. 

 

Diese Entscheidung war nicht nur klug, sondern das Panorama, der Bergsee waren einfach begeisternd und sozusagen atemberaubend. 

 

Nach gut fünf Stunden kamen wir dann an der wunderbar gelegenen Hütte mit eigenem "Badesee" an und freuten uns nach Bezug des Zimmers auf einen entspannten Nachmittag bei wunderbaren Gastgebern. Ein herzliches Dankeschön an die Hüttenwirte und deren Team. 

 

 

29|07|2018

gelaufene Kilometer: 12

Spendensumme: 12

Gesamtsumme: 452 Euro



 

BERGTOUR #27 | 2018

Eine Hälfte des Stubaier Höhenweges

Tagesetappe 1 

Wir hatten uns heuer nach dem Südtirol Urlaub zum Ziel gesetzt, eine Hälfte des Stubaier Höhenweges in drei Tagen zu erlaufen.

 

Startpunkt war für uns jedoch die Innsbrucker Hütte, somit etwas gegen den Trend, denn bei den meisten Wanderführer ist die Innsbrucker Hütte der Abschluss der Mehrtagestour.

 

In Neustift angekommen und das Auto am Endpunkt der Tour geparkt, ging es mit dem Bus zur Elferbahn. Von der Bergstation aus war es dann zu Beginn der Tour (und das ist zum Einlaufen mit dem Tourenrucksack) eine recht einfache und vor allem angenehmen Angelegenheit teils eben, mal etwas runter und mal leicht hoch.

 

Am Ende darf man dann aber doch noch einmal alle Kräfte bündeln, wenn es den Bertl-Weg hoch zur Hütte geht. Die gut neunzig Minuten haben es in sich und man kommt auf alle Fälle ausgepowert auf der Innsbrucker Hütte an.

 

Ein erster Tag mit elf Kilometer und gutem Wetter endete am Abend mit einem leckeren Hüttenessen und einer frühen Nachtruhe für uns.

 

28|07|2018

gelaufene Kilometer: 11

Spendensumme: 11

Gesamtsumme: 440 Euro