Tourenberichte...

und wir laufen und laufen und laufen

BERGTOUR #39

Wieder gemeinsam unterwegs

Nachdem wir unsere Touren mit Freunden und Familie in den letzten Wochen hatten, ging es wieder gemeinsam sozusagen auf Wanderschaft. 

 

In unserem geliebten Montafon wollten wir schon seit über einem Jahr diese Tour machen, jetzt war es soweit. Die Madrisella erwartete uns. 

 

Es ist mit Sicherheit einer der schönsten Höhenwege im Montafon, die man machen kann. Die Berglandschaft der Verwallgruppe oder der Silvretta und auch die Talblicke nach Garschurn, Partennen oder auch Schruns sind atemberaubend. 

 

Aus zeitlichen Gründen konnten wir nach der Gipfel nicht weiter ins Novatal absteigen, sondern gingen den gleichen Weg wieder zurück. Somit endete unsere herrliche, kleine Sonntagstour nach gut 2,5 Stunden wieder bei der Bergstation.

 

19.08.2018

gelaufene Kilometer: 10

Spendensumme: 10

 

Gesamtsumme: 626 Euro



BERGTOUR #34 & #35 & #36 & #37 & #38

Die Mädelstour im Montafon

Etappe1

Die diesjährige 1. Mädels-Tour führt uns (Katja & Nadine) über einen Rundweg vom Brandnertal ins Montafon und wieder zurück.

 

An der Bergbahn Brandnertal angekommen und die Autos geparkt, ging es über den Bösen Tritt hinauf zum Lünersee. Die Übernachtung der kommenden zwei Nächte ist in der historischen Douglashütte organisiert.

 

Nach Ankunft und Bezug des Zimmers wurde noch eine schöne Runde um den auf 1.970 Meter gelegenen See gedreht bis es dann zum Abendessen ging.


Etappe2

Am frühen Morgen ging es nach einem ausgiebigen Frühstück am Buffet los. Zunächst wurde der Lünersee links gehalten bis zur rechtsgelegenen Abzweigung zur Totalphütte.

 

 

Zunächst ließen wir die Hütte links liegen, denn heute soll es noch weiter hoch hinauf zur Schesaplana gehen. Unterhalb vom Gipfel, wo sich die Landesgrenzen Österreich/Schweiz treffen, kamen dann die Wolken und die Sicht war leider etwas beeinträchtigt.

 

Doch schön ist es am Gipfel des 2.964m hohen Bergriese dennoch immer wieder.

 

Auf dem Rückweg kehrten wir natürlich dann auf der Totalphütte ein und stärkten uns wie es sich nach solch einer Tour gehört.

 

Etappe3

 

Ein Gewitter in der Nacht kühlte die Luft deutlich ab und der Wind war am Morgen zunächst auch recht frisch. Doch es war eine gern gesehene Abwechslung nach den hohen Temperaturen der letzten Tage.


 

 

Über einen herrlichen Pfad ging es über das Verajoch zum Schweizer Tor. Erneut erreichten wir die Landesgrenzen Österreich/Schweiz. Weiter ging es hoch zum Öfapass, von dort besteht ein direkter Einblick ins Gauertal.

 

Nach einem angenehmen Weg abwärts in Mitten Viehweiden erreichten wir am frühen Nachmittag die Lindauer Hütte. Schon so oft hier gewesen, heuer die Premiere über Nacht zu bleiben.

  

Die Hütte umfasst so viele Besonderheiten, dass man nicht alle aufzählen kann, man muss es selbst erlebt haben! Eines jedoch sollte erwähnt werden: der hiesige Kaiserschmarren ist berühmt weit über so manche Landesgrenzen. Wer ihn nicht kennt sollte das dringend nachholen, denn sonst hat man tatsächlich etwas versäumt!

 

Etappe4

 

Eine herrlich frische Bergluft begrüßte uns am Morgen. Über einen kurzen Anstieg ging es über die Alpe Laschätz in Richtung Golm. Ein absolutes Highlight war ein Treffen eines hiesigen Alphorn-Bläser`s direkt am Wegesrand, nach einem netten Plausch gab es für uns eine kurze musikalische Hörprobe – sensationell in dieser Bergkulisse!


 

Zur Mittagszeit kehrten wir bei Grüneck auf der Bergstation Golm ein und verweilten bei strahlendem Sonnenschein ausgiebig auf der großen Terrasse, mit Blick ins Tal zu den Ortschaften Schruns und Tschagguns.

 

Über die Außergolm führte uns ein lässiger Pfad direkt ins Rellstal, in dem am Talende nochmals ein sportlicher Anstieg auf uns wartete. Die Mühe war es zweifelsohne aber wert, die schön gelegene Heinrich Hueter Hütte am Fuße des Zimba's bescherte uns zum Sonnenuntergang einen herausragenden Sonnenuntergang.

 

Etappe5

Der Abschluss unserer grandiosen Wander-Tour ging über die Lünerkrinne zurück zum Lünersee. Doch das sollte es noch nicht gewesen sein.

 

Erneut stiegen wir auf zur Totalphütte für das letzte gemeinsame Mittagessen, bevor es dann abwärts zum Lünersee über den Bösen Tritt wieder zu den Autos ging.

05-09.08.2018

gelaufene Kilometer: 75

Spendensumme: 75

 

Gesamtsumme: 616 Euro



 

BERGTOUR #32 & #33

Stefan & Ralph als Grenzgänger

Bei den beiden Touren mit meinem Cousin Ralph waren wir als Grenzgänger sozusagen unterwegs. Startpunkt war Fanas in der Schweiz. Dort fuhren wir gemütlich mit der älteren Bahn zum Ausgangspunkt nach Eggli auf 1.700m.

 

Im dichten Nebel am Vormittag wanderten wir dann über das Fadurer Fürggli zur Golrosa und von hier aus ging es dann noch einmal mächtig hoch über die Gamslücken (erster Grenzpunkt) zur Totalphütte.

 

Am zweiten Tag nach einer herrlichen Übernachtung gingen wir zunächst hinunter zum Lünersee, dann über das Gafalljoch (zweiter Grenzpunkt) wieder zur Golrosa. Dieses Mal nutzen wir dann die Umrundung der Gierenspitze für unsere Rückweg.

 

Insgesamt waren wir 30km unterwegs und hatten enorm viel Spaß und Freude auf unserer Tour zwischen der Schweiz und Österreich und dem wunderschönen Rätikon.

 

11+12|08|2018

gelaufene Kilometer: 30

Spendensumme: 30

 

Gesamtsumme: 541 Euro


 

BERGTOUR #30 & #31 | 2018

Stefan & Friends in den Lechtaler Alpen

 

Bei der 30. Bergtour hatte ich (Stefan) das Vergnügen, die beiden Brüder Dennis und Mirko auf ihrer ersten richtigen Bergtour zu begleiten. 

 

Ausgangspunkt war Stockach im Lechtal im schönen Tirol. Von hier aus gingen wir zur Simmshütte und den beiden tollen Hüttenwirten Andy & Charly, die uns am Spätnachmittag begrüßen konnten. Ebenfalls fanden sich ein paar Kollegen der Sektion Stuttgart, zu der die Simmshütte gehört, ein und wir hatten nach dem doch sehr anstrengenden Aufstieg bei heißen Temperaturen einen wunderschönen Nachmittag und Abend. 

 

Am nächsten Morgen und einem herrlichen Sonnenaufgang ging es gut gestärkt wieder zurück zum Auto und von hier aus machten wir noch einen Abstecher an den Haldensee im Tannheimer Tal

 

Ein tolles Wochenende mit wunderbaren Menschen. Vielen Dank an Dennis und Mirko, für die zwei schönen Tage. Ich freue mich auf 2019. 

 

05|08|2018

gelaufene Kilometer: 20

Spendensumme: 20

Erlebnisfaktor x 2

= 40 Euro

Gesamtsumme: 511 Euro