Die 1.000 Berg-Kilometer

... sind erreicht. Und darauf sind wir stolz!

 

BERGTOUR #69

Die Sonne scheint, das Ziel ist in Sichtweise

Zum Abschluss unserer ersten Mehrtagestour heuer begrüßte uns der Tag nebst Maiwecken durch den örtlichen Musikverein vor allem die herrliche Sonne

 

Mit viel Elan gingen wir somit die letzte Etappe an, die uns von Todtmoos durch das Wehratal bis zum Ziel nach Wehr führte. 

 

Das Tal ist wunderschön zu laufen, viele schmale und kleine Wege, bergauf, bergab. Und auch hier begleiteten einem immer wieder das Wasser. Allerdings war der Weg durch die sich in der Nähe befindlichen Bundesstraße leider oft auch sehr laut. 

 

Aber wir genossen diesen letzten Tag, wir waren teilweise beflügelt und hat einen wirklich guten Schnitt der gelaufenen Kilometer. 

 

Am Ende waren wir 133 Kilometer unterwegs, hatten in fünf Tagen 31 Wanderstunden und bewältigten 6.564m Höhenmeter in die Höhe und 7.666m ging es talabwärts. 

 

Ein Dankeschön an die Wegemacher, die hier unheimlich tolle Arbeit leisten. 

 

01.05.2019

gelaufene Kilometer: 25

Spendensumme: 25

Gesamtsumme: 1227 Euro



BERGTOUR #68

Die Beine und der Kopf waren müde

Eigentlich hätte es die einfachste Etappe sein sollen. Doch heute am vierten Tag waren die Beine und manchmal auch der Kopf etwas müde. Und das triste Wetter trug auch nicht dazu bei, dass wir mit vollem Elan in Richtung Todtmoos wanderten.

 

Wobei wir auch an diesem Tag dankbar waren, dass es zwar windig und kalt war, dafür aber weitestgehend trocken. 

 

Von St. Blasien gingen wir über den Dachsberg in Richtung Todtmoos. Und hätten wir eine gute Fernsicht gehabt, dann wäre es der Weg mit einer wunderschönen Sicht auf die Schweizer Alpen gewesen. Leider war dem nicht so und wir konnten die Gipfel wie Jungfrau, Eiger und Mönch nur erahnen. 

 

Insgesamt waren wir heute "nur" einundzwanzig Kilometer unterwegs und doch freuten wir uns am Spätnachmittag auf ein kleines, verdientes Mittagsschläfchen. 

 

30.04.2019

gelaufene Kilometer: 21

Spendensumme: 21

Gesamtsumme: 1202 Euro



BERGTOUR #67

Der Schluchsee im Mittelpunkt

Nach dem herrlichen Aufenthalt bei Familie Rheiner ging es von Lenzkirch weiter nach St. Blasien, wo wir heute gegenüber vom Dom übernachten würden. 

 

Zu Beginn begrüßte uns die Sonne und ein Häuschen mit der Anzeige von fünfzig gelaufenen Kilometer.  Und das spürten wir beim Anstieg nach Fischbach dann doch auch manchmal noch in den Beinen. 

 

Schon bald erblickten wir den Schluchsee, der uns an diesem Tag lange begleitete. Einmal von der einen Talseite, dann direkt am See und weiter von anderen Talseite. 

 

Auf dieser Tour waren wir wir fast jeden Tag teilweise einsame Wanderer und wir konnten die Ruhe, die Stille wirklich genießen. 

 

Am Ende des Tages kamen wir mit dem Wissen in St. Blasien an, dass wir nun bereits mehr wie die Hälfte unserer Tour geschafft hatten. 

 

29.04.2019

gelaufene Kilometer: 28

Spendensumme: 28

Gesamtsumme: 1181 Euro



BERGTOUR #66

Hinein in die Wutachschlucht

Tag Zwei führte uns lange, lange durch die wirklich atemberaubende Wutachschlucht. Und schon hier war klar, woher der Schluchtensteig unter anderem seinen Namen hatte. 

 

Nach einem herrlichen, guten Frühstück im wunderschönen Landgasthaus Burg in Ewattingen ging es wieder hinunter ins Tal und von dort aus durch die wilde Schlucht entlang der Wutach. 

 

Einen kurzen Regenschauer konnten wir trotzen und wurden zum Mittag und Spätnachmittag sogar mit Sonne belohnt. Da machte das Wandern richtig Spaß und die Natur zeigte sich in seiner vollen Pracht. 

 

Neben der Wutach gab es auch immer wieder reizvolle kleine Wasserfälle zu bestaunen. 

 

Der Zielort dieses Mal hieß Lenzkirch und nach beeindruckenden 31 Kilometer endete die längste Tagesetappe am späten Sonntagnachmittag.

 

Begrüßt wurden wir dann im Hotel Adler-Post von der Familie Rheiner. Es war ein Traum. Es fühlte sich an, als würde man nach Hause kommen. So liebenswert, so individuell, so toll: uns hat es wirklich sehr viel Spaß gemacht und wir haben den Abend in diesem Hotel genießen können. Vielen Dank an die Familie Rheiner

 

28.04.2019

gelaufene Kilometer: 31

Spendensumme: 31

Gesamtsumme: 1153 Euro



BERGTOUR #65

Der Schluchtensteig ruft

Die Vorfreude war groß, als wir Ende April in Richtung Schluchtensteig aufbrachen. Und wir sollten auf dieser Tour auch nicht enttäuscht werden.

 

Wir wählten die sportliche Variante mit fünf Tagesetappen und kamen am Ende auf insgesamt 133 Wanderkilometer

 

Start der Tour war Stühlingen.  Von hier aus ging es über Blumberg weiter bis zur ersten Übernachtung nach Wutach-Ewattingen. Zwischendurch erlebten wir auch die berühmte Sauschwänzlebahn.

 

Schon hier zeigte sich, dass die Tagesetappen lange und oft auch anspruchsvoll waren. Zum Auftakt waren es 28 Kilometer. 

 

Ein Höhepunkt unserer Etappe war der Wander-Rastplatz mit einem Schlechtwetterraum sowie einem     

SB-Kühlschrank und einer Spendenkasse. Eine ganz tolle, liebe Idee für alle Weitwanderer, die wir hier in Achdorf erleben durften. Man kann diesen Menschen hier nur dankbar sein. Wirklich super!

 

27.04.2019

gelaufene Kilometer: 28

Spendensumme: 28

Gesamtsumme: 1122 Euro



 BERGTOUR #64

An die Grenzen gehen und darüber hinaus

Die heutige Tour hatten wir seit längerem vor und galt für uns schon im Vorfeld als eine Herausforderung, die wir bestehen und meistern wollten: der Stuttgarter Rössleweg, eine Rundtour um und durch die Landeshauptstadt Stuttgart

 

In der Früh um 6.30 Uhr starteten wir in Stuttgart-Weilimdorf bei kühlen Temperaturen und stiegen in unser Abenteuer ein. Passend dazu ging es gleich zum Feuerbacher Höhenweg und von dort aus weiter über das Robert-Bosch-Krankenhaus, Münster, Steinhaldenfeld, Bad-Canstatt. Dort angekommen zeigte die Uhr gerade einmal 11.00 Uhr und 16km, somit hatten wir noch eine Menge vor uns. 

 

Von Untertürkheim ging es nach Obertürkheim unterhalb vom Kappelberg (dem Wahrzeichen Fellbachs) entlang und dann überquerten wir die Brücke und den Neckar (an diesem Tag zweimal) nach Stuttgart-Hedelfingen

 

Nach einer verdienten und gut schmeckende Vesperpause ging es gut gestärkt weiter über den Frauenkopf zum Stuttgarter Fernsehturm. Den Stadtteil Degerloch ließen wir linksseitig liegen, und es ging über den Waldfriedhof hinunter nach Kaltental und dort wieder hinauf nach Heslach. Der Kräherwald bildete dann den Abschluss in Richtung Feuerbach und zu unserem Ausgangspunkt nach Weilimdorf

 

Es ist fantastisch, wie viele grüne Ecken die Stadt Stuttgart zu bieten hat, Unmengen von schönen Wäldern, eine Vielzahl von Schrebergärten und unheimlich viele Sportanlagen im Grünen.

 

Diese Tour hat uns konditionell und mental alles abverlangt. Aber mit ein paar Tagen Abstand muss und kann man sagen: es war klasse! So werden wir Stuttgart wohl nie wieder sehen und spüren. 

 

Ein großes Dankeschön an die Wegemacher und Gestalter des Schwäbischen Albvereins

 

13.04.2019

gelaufene Kilometer: 59

Spendensumme: 59

Gesamtsumme: 1094 Euro



 BERGTOUR #63

Der Pfänder

Der Abschluss unseres einwöchigen Aktivurlaubs war wie der Start eine schöne Frühlingswanderung. Dieses Mal zog es uns zum Anfang des Vorarlbergs, genauer gesagt zum Pfänder hoch. 

 

Vom Parkplatz des Pfänders aus gibt es einen Käselehrpfad, der wunderschön angelegt ist. Über Moosegg, Trögen ging es bis nach Möggers Dorf und von dort aus wieder über Ried, Eichenberg-Lutzenreute und Eichenberg-Dorf zurück zum Parkplatz. 

 

Viele Hinweisschilder lehren einem auch etwas über die Entstehung des Käses in Verbindung mit den Alpen und auch dem Land Vorarlberg. Es macht somit auch wirklich Spaß und ist eine schöne Tour. 

 

Insgesamt durften wir 700 Höhenmeter nach oben wie auch nach unten wandern und kamen am Ende schön ausgepowert wieder zurück an den Pfänder. Das Gipfelkreuz, umlagert von vielen Spaziergängern, wollten wir uns natürlich dann aber auch nicht entgehen lassen. 

 

Mit dieser Tour endete unser diesjähriger Skiurlaub. Neben vier schönen Skitouren, zwei Wanderungen waren wir auch einmal auf der Silvretta Montafon Skifahren. 

 

Und jetzt, jetzt freuen wir uns auf das Frühling, auf den Sommer, den Herbst, auf viele, viele Bergtouren. 

 

30.03.2019

gelaufene Kilometer: 18

Spendensumme: 18

Gesamtsumme: 1035 Euro



BERGTOUR #62

Wieder hinauf zur Lindauer Hütte

Die Lindauer Hütte: für uns immer wieder ein lohnenswertes Ziel unterhalb dem Wahrzeichen des Montafons, die Drei Türme

 

Und auch an diesem Morgen zeigte sich das Montafon, das Gauertal, der Himmel von seiner schönsten Seite und die Sonne begleitete uns den ganzen Tag über. 

 

Den Anstieg von Latschau aus machten wir wieder linksseitig, während wir dieses Mal die rechte Seite für die Abfahrt wählten, und somit neben der Lindauer Hütte auch das Gauertalhaus besuchen konnte. 

 

Die Bilder alleine sprechen hier für sich, da bedarf es keine weiteren Sätze außer: vielen herzlichen Dank für diesen traumhaft schönen Tag, den wir - Katja und ich - gemeinsam mit unserer Trauzeugin und besten Freundin Nadine genießen konnten.

 

28.03.2019

gelaufene Kilometer: 15

Spendensumme: 15

Gesamtsumme: 1017 Euro



BERGTOUR #61

Wow - 1.000 Kilometer in nicht einmal einem Jahr

Wer hätte das gedacht. Vor nicht einmal einem Jahr - am 30.03.2018 - sind wir gestartet und haben unsere Touren aufgezeichnet und hier auf unserer Website dokumentiert.

 

Und nun am 27.03.2019 erwandern wir die ersten 1.000 Kilometer! Wir sind glücklich und zugleich stolz. Unheimlich viele Touren und Erlebnisse hatten wir in dieser Zeit. 

 

Am heutigen Tag ging es mit den Tourenski vom Tschengla im Brandnertal hinauf auf den Loischkopf. Halt machten wir zwischendurch im Alpenrestaurant Frööd

 

Und nicht nur die Sonne lachte an diesem Tag wieder, sondern auch unsere Herzen.

 

Denn 1.000 Kilometer heißen für uns auch gleich 1.000 Euro, die wir jetzt bereits erwandert und gespendet haben. 

 

27.03.2019

gelaufene Kilometer: 10

Spendensumme: 10

Gesamtsumme: 1002 Euro



BERGTOUR #60

Der Winter kommt zurück

So sind nun mal die Berge. Gestern Sonne und blauer Himmel. Heute Nebel, Wolken, Schneefall. 

 

Dementsprechend kurz viel unsere heutige Skitour aus. Wir gingen von Latschau über das Gauertal hoch zum Gasthaus Grabs. 

 

Und trotzdem war es schön. Denn wir waren alleine unterwegs und die Stille kann einem auch viel Energie und Kraft geben.

25.03.2019

gelaufene Kilometer: 7

Spendensumme: 7

Gesamtsumme: 992 Euro